Schlagwort-Archive: Halloween

Kinder-Halloweenparty 2016

Dunkel ist’s
Dunkel ist’s, die Turmuhr schlägt,
ein Jeder eine Maske trägt,

in dieser sternenklaren Nacht,
sind alle Toten aufgewacht.

Wenn Geister durch die Straßen zieh’n,
heißa, dann ist Halloween.
(Quelle)

Durch die Straßen gezogen wird in unserem kleinen Stadtteil am Rhein zwar nicht, dafür gibt es aber in einem kleinen Haus auf einem alten Bauernhofgelände jedes Jahr eine Kinder-Halloween-Party für einen nun nicht mehr so kleinen Jungen, den ihr hier und bei Twitter als Lausbub kennt.

Wenn die Tage beginnen kürzer zu werden, beginnt die Zeit der Vorbereitung und Planung. Dabei ist mir Pinterest stets eine große Hilfe und die Halloween-Pinnwand wird jedes Jahr größer. So auch in diesem Jahr.
Schon gut einen Monat vor der Geisternacht, überlegten wir wie wir in diesem Jahr die Einladungen gestalten sollten, wie viele Kinder der Lausbub dabei haben möchte und wie wir die Party gestalten.

Die Einladungen:
Zum Thema Einladungen habe ich mittlerweile eine extra Pinnwand bei Pinterest erstellt (Link). In diesem Jahr sollten es Särge aus Streichholzschachteln nach dieser Vorlage werden. Und so sehen sie bei uns aus:

Nachdem klar war, welche Einladung es sein sollte, ging es an die Planung der Party. Da Halloween dieses Jahr auf einen Montag fällt, an dem der Lausbub Schule hat und dann auch nicht mehr bei uns ist, sondern bei seiner Mutter, beschlossen wir die Party auf den Samstag davor zu legen und begannen dafür zu planen.

Eine unschöne Überraschung:
DOCH WAS WAR DAS? Zwei Wochen vor der Party, erreichte uns durch die Lausbub-Mama die Nachricht, dass der Lausbub an diesem Samstag auf dem Geburtstag einer seiner Freunde eingelaen sei (welcher auch zur Halloweenparty kommen sollte) und dieser Geburtstag von 11-18 Uhr ginge.

UND NUN? Begannen wir zu überlegen und waren kurz davor die ganze Party zu verwerfen, – freitags und montags hat der Lausbub Schule bis 16 Uhr und wäre dann vor
17:00 Uhr-17:30 Uhr nicht hier.Hinzu kommt, dass wir beide arbeiten müssen, was Vorbereitungen, die am Tag selbst notwendig sind nicht gerade erleichtert.
Und sonntags? – Nee, nachmittags, wenn es draußen hell ist, macht so eine Halloween-Party gar keinen Spaß und abends geht ja schon wieder nicht, weil montags für alle Kinder Schule ist.
Kurzum: Wir waren alle ziemlich frustriert (besonders der Lausbub, der sich wie jedes Jahr auf die Party gefreut hatte.
Als der Lausbub dann an diesem Abend im Bett war, überlegten der Herzensmann und ich fieberhaft weiter, denn dies ist die einzige Party/das einzige, die der Lausbub hier bei uns feiert (Geburtstag, Ostern, Heiligabend und Silvester verbringt er immer zu Hause) und wir machen es wirklich gerne. Es musste also eine Lösung her!


Die Lösung:
Schlussendlich entschieden wir uns dafür die Party an dem Freitag in abgespeckter Form zu machen.

Dies bedeutete:
– keine sehr zeitaufwendige Deko
– verkürzter Zeitrahmen der Party (18:30Uhr-21 Uhr)
– kein aufwendiges Essen (da kam es uns zu Gute, dass Lidl jedes Jahr Chicken-Nuggets und Kartoffel-Figuren in Halloween-Form hat)
1 angeleitetes Spiel und sonst freie Spielzeit für die Jungs (Materialien für andere Spiele stehen bereit, werden aber nur auf Nachfrage von uns betreut)
keine aufwendige Schminke

GESAGT GETAN:
Naja, ok nicht ganz… Natürlich haben wir mehr gemacht, als wir es ursprünglich geplant hatten. Schon bei der Dekoration des Kellers wurde schnell klar: Mit wenig Deko wirkt es einfach nicht. Dafür haben wir dann die Deko außen am Haus reduziert und es kam sogar noch einiges Neues dazu.
Und auch bei den Aktivitäten haben wir uns nicht so zurück gehalten wie wir es angekündigt hatten

Hier eine kleine Führung durch die Grusel-Party-Räume

Halloween-Disco gab es auch

ca. 17:15 Uhr – Ankunft Lausbub und letzte Vorbereitungen:
– Beleuchtung im Partykeller anschalten
– LED-, Schwarzlicht- und Grablichter anzünden
– Kostüme anziehen

18:30 Uhr – Ankunftszeit der Gäste: Nachdem wir alle umgezogen waren, warteten wir in unseren Kostümen gespannt auf die Gäste. 

ca. 18:50 Uhr – Beginn der Party: Damit die Jungs genug Zeit zum Spielen hatten, wurde, sobald alle Kinder da waren, das Essen zubereitet. Währenddessen gestalteten die Jungs die Etiketten für ihre Trinkbecher.

Danach wollten die Jungs direkt nach draußen, um schon etwas auf dem dämmrigen Hof zu spielen

ca. 19:30 Uhr – Verköstigung der Feierwütigen: Währenddessen versteckte der Herzensmann die Skelett-Teile für das angeleitete Spiel Skelettsuche (werde ich im Folgenden näher beschreiben).

ca. 19:45 Uhr (oder auch etwas später)  – Skelettsuche:


Beschreibung des Spiels Skelettsuche:
Materialien:

– 2 (oder mehr) Leuchtskelette, welche man auseinandernehmen kann. Ich habe unsere hier bestellt. Man kann sagen dies ist das chinesische Amazon. Lieferzeit sind ca. 4-8 Wochen. Bisher hatte ich damit keine Probleme. Man sollte beachten, dass ab einem Warenwert von ca. 23€ 16% Mehrwertsteuer beim Zoll anfallen (also schön darunter bleiben, dann ist alles gut). Bei Fragen dazu mich einfach über meinen Twitteraccount oder die Kommentarfunktion anschreiben. 
wasserfeste farbige Stifte
– Taschenlampen in Anzahl der Kinder

Vorbereitung:
1. Skelette einzeln aus der Verpackung nehmen.
2. Jeden Knochen mit einem wasserfesten Stift farblich markieren (jedes Skelett in einer anderen Farbe).
3. Skelette auseinander bauen.

4. (am Tag der Halloween-Party) Skelett-Teile – je nach gegebenen Möglichkeiten und Alter der Kinder – im Haus, auf dem Hof, rund ums Haus oder auch im Dorf verstecken.

Spielablauf:
1. Einteilung der Kinder in Teams (bei uns waren es 2er-Teams).
2. Jedes Kind bekommt eine Taschenlampe.
3. In den Teams müssen die Kinder im Dunkeln die Skelett-Teile suchen und anschließend das Skelett wieder richtig zusammenbauen (ich hatte ein Skelett mehr bestellt, welches als Vorlage fertig zusammengebaut im Keller hing).

Variante 1: (diese haben wir gespielt)
Die Kinder suchen erst alle Teile zusammen und bauen im Anschluss das komplette Skelett.

Variante 2:
Jedes gefundene Skelett-Teil muss erst zum Spiel-Leiter gebracht werden.

4. Gewonnen hat das Team, welches als erstes alle Skelett-Teile gefunden und das Skelett komplett richtig zusammengebaut hat.

irgendwann später (nach dem angeleiteten Spiel) bis zum Ende der Party – freie Spielzeit:
Die freie Spielzeit klappte mit den 9jährigen gut und bestand bei uns aus:
Augenlaufen (Eierlaufen mit als Augen angemalten Tischtennisbällen)
(ein Spiel, welches von den Vorjahren schon bekannt war)
Kettcar – Hindernisfahrt (Kik hat immer mal wieder günstig kleine Pylonen, die ich für solche Sachen gerne bereitstelle)
freies Spiel mit Knicklichtern (bekommt man günstig bei Tedi)


Mumienwickeln (sich gegenseitig mit Klopapier einwickeln)
(auch ein Spiel, welches von den Vorjahren schon bekannt war)

Luftschlangen-pusten und damit werfen oder irgendetwas einwickeln (Luftschlangen gibt es in Halloween-Farben im Oktober bei Tedi oder Kik. Das weiß ich jetzt nicht mehr)
Luftballon-Treten (Jedes Kind bekommt einen Luftballon ans Bein gebunden und muss nun versuchen diesen zu schützen, während es gleichzeitig die Luftballons der anderen Kinder versucht zu zertreten)
(auch ein Spiel, welches von den Vorjahren schon bekannt war)

und dann war die Party auch schon vorbei und die ersten Eltern kamen sehr zum Leidwesen ihrer Kinder durch die Tür, denn nach Hause wollte keines der Kinder.
GIBT ES EIN BESSERES LOB FÜR DIE PARTY ALS KINDER, DIE NICHT NACH HAUSE WOLLEN?

Zusätzlich bereit gestellt hatten wir aus unserem Spieleschrank noch folgende Spiele:
Tick-Tack-Bumm mit selbst gebastelten Spielkarten in der „Halloween-Edition“
Gruselrunde zur Geisterstunde

Weitere tolle Spiele zum Thema Halloween sind:
Spinnengift und Krötenschleim
Schnappt Hubi
Geister-Geister-Schatzsuchmeister
Captain-Black
Spinderella
Kakerlaloop
– Tabu oder Aktivity mit selbst gestalteten Karten zum Thema Halloween

Wenn ihr auf die Links klickt, findet ihr bei Amazon natürlich noch mehr. Ich habe mich bei meiner Auswahl allerdings auf die Spiele beschränkt, die wir selbst schon gespielt und für gut befunden haben. Bei Tabu und Aktivity kommt es sehr auf das Kind an. Für den Lausbub ist das nichts, da er schnell aufgibt und sagt „das kann ich nicht“ oder „ich weiß nicht wie ich das machen soll“. Die anderen oben von mir genannten Spiele werden bei uns sehr gerne gespielt (Geister-Geister-Schatzsuchmeister würde ich auf Platz 2 setzen, da dies nicht so begehrt ist wie die anderen).

Ich füge gerne noch eure Spiele-Vorschläge von euch ein. Schreibt sie mir einfach in die Kommentare.